Material- und Energiekosten? Senken!

Programm 21.03.2018

Programm als PDF-Download >>>

Besucher-Faltblatt als PDF-Download >>>

Bühne Begrüßung (12:30 Uhr)

Begrüßung: Dr. Alexander Berger, Bürgermeister der Stadt Ahlen und Petra Michalczak-Hülsmann, gfw-Geschäftsführerin

Moderation Birgitt Helms, Effizienz-Agentur NRW

Bühne Keynote (12:45 Uhr)

Transparenz in der Lieferkette und Rückverfolgung von Materialien - Blockchain macht es möglich

Die durch den Erfolg der Kryptowährung Bitcoin populär gewordene Technologie Blockchain gehört derzeit zweifellos zu den am lebhaftesten diskutierten Themen. Einige halten es für möglich, dass diese aufkommende Technologie eine weitaus größere Auswirkung haben wird als das Internet und die Art und Weise, wie Daten zwischen Organisationen geteilt und ausgetauscht werden, grundlegend revolutionieren wird. Allerdings befindet sich die Blockchain-Nutzung noch in den Anfängen, und von einer durchgreifend erfolgreichen Anwendung in der realen Geschäftswelt sind wir noch ein Stück weit entfernt.

  • Wie funktioniert Blockchain?
  • Ist „Blockchain“ nur ein Hype? Eine der vielen marktschreierisch beworbenen Trends in der IT-Industrie? Oder haben wir es mit einer tatsächlich stattfindenden Neuerung zu tun, die das Potenzial hat, die Geschäftswelt stark zu verändern?
  • Wird die Blockchain das Internet auf den Kopf stellen und die Lieferketten-Kommunikation vollkommen revolutionieren?
  • Welche Anwendungen von Blockchain gibt es schon heute in der Lieferkette?


Link zum Download der Keynote

Martina Prox (iPoint-systems gmbh/ifu Hamburg)

Forum 1 Energie- und Ressourceneffizienz (14:00 Uhr)

Chancen für Ressourceneffizienz durch Digitalisierung

Industrie 4.0 bedeutet immer eine Steigerung der Ressourceneffizienz. Denn im Ergebnis ist sie nichts anderes als die vollständige Erfassung und Optimierung aller Energie- und Stoffströme entlang des gesamten Lebenswegs eines Produkts. Entlang dieser These wird in dem Vortrag aufgezeigt, anhand welcher möglichen Maßnahmen die Digitalisierung im verarbeitenden Gewerbe zu Ressourceneinsparungen führen. Unterlegt werden die Maßnahmen mit konkreten Praxisbeispielen, die den Schwerpunkt des Vortrags bilden. Daneben werden Ziele, Herangehensweise und weitere Ergebnisse der Studie „Ressourceneffizienz durch Industrie 4.0“ beleuchtet, die die VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH als Kompetenzzentrum im Auftrag des Bundesumweltministeriums gemeinsam mit vier Bundesländern initiierte.

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Viktor Becker (VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH)

Forum 2 Produktion 4.0 (14:00 Uhr)

Industrie 4.0 Maturity Index – Wie reif ist Ihr Unternehmen für die Industrie 4.0?

»Industrie 4.0« ist mittlerweile in Deutschland wie auch international ein weit verbreiteter Begriff. Allerdings hält das Paradigma noch zögerlich Einzug in die industrielle Praxis, obwohl es auch bei kleinen Losgrößen eine effiziente Produktion verspricht. Um Unternehmen einen Anhaltspunkt zur Einordnung ihres Industrie-4.0-Reifegrads zu bieten und nächste Handlungsschritte abzuleiten, eignet sich der acatech Industrie 4.0 Maturity Index. Das zugrundeliegende Stufenmodell wird im Vortrag erläutert und anhand von Umsetzungsbeispielen, die den Nutzen je Entwicklungsstufe zeigen, verdeutlicht.

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Dr. Jan Cirullies (Fraunhofer ISST)

Forum 3 Förderung und Finanzierung (14:00 Uhr)

Aktuelle Fördermöglichkeiten für KMU

Klima- und Umweltschutz sind derzeit in aller Munde. Sowohl die Bundes- als auch die Landesregierung haben sich für die nächsten Jahre ehrgeizige Klimaschutzziele gesetzt. Für die Erreichung dieser Ziele werden den mittelständischen Unternehmen eine Vielzahl an Fördermöglichkeiten angeboten. Doch welches Förderprogramm eignet sich für das jeweilige betriebliche Vorhaben? Wie hoch ist der bürokratische Aufwand bei der Antragstellung? Und steht dieser überhaupt in einem angemessenem Verhältnis zu dem Förderbetrag? Der Vortrag gibt Antworten auf diese Fragen und zeigt anhand von praktischen Unternehmensbeispielen auf, wie vielfältig Förderprogramme helfen können, unternehmerische Entscheidungen in Sachen Klima- und Umweltschutz umzusetzen.

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Torsten Schmalbrock (NRW.BANK)
Julian Kölle (gfw - Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf mbH)

Bühne Kurzvortrag (14:00 Uhr)

Zukunftsfähigkeit des Mittelstands - ohne Dopamin kein nachhaltiger Changeprozess

  • Was uns die moderne Hirnforschung über die Veränderungsfähigkeit des Menschen lehrt
  • Führungsherausforderung: Dopamin ist der wichtigste Botenstoff, den es freizusetzen gilt
  • Neuland wie Industrie 4.0 muss geeignet gestaltet werden, eingefahrene Gleise verlassen
  • Cardboard Engineering als geniale Methode zur Entwicklung von innovativen und hocheffizienten Arbeitssystemen

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Reinhard Ulbrich (DEL Lean Coaching)

Bühne Kurzvortrag (14:15 Uhr)

Mitarbeiter - Nachwachsender Rohstoff oder überlebenswichtige Ressource für Unternehmen

  • Industrie 4.0 - Brauchen wir zukünftig keine Mitarbeiter?
  • Veränderungsprozesse und psychische Gesundheit der Mitarbeiter
  • Glückliche und gesunde Mitarbeiter als überlebenswichitige Ressource für erfolgreiche Unternehmen
  • Demografischer Wandel, älter werdende Mitarbeiter - Neue Herausforderungen für Unternehmen
  • Anpassung der Arbeit und der Arbeitsplätze an den Menschen oder den Menschen an die Arbeit oder Arbeitsplätze anpassen
  • Innovative Methoden zur Arbeitsplatzgestaltung in Zeiten der Digitalisierung und Industrie 4.0
 


Thorsten Keimel (Dipl.-Wirt.Ing. (FH))

Bühne Kurzvortrag (14:30 Uhr)

PACADU – Die REVOLUTION für STROMSPEICHERSYSTEME

  • Bedeutung und Einsatz von Stromspeichersystemen 
  • Bisheriger Stand der Zell-Verschaltung
  • Probleme heutiger Technologien beim Design und Betrieb von Batteriespeichern
  • Lösungsansatz Parallel statt seriell: Revolution für Energiespeicher
  • Arbeit oder Leistung? Wie können beide Anforderungen mit einem Speicher entsprochen werden?

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Christoph Wissing (Döpik Energietechnik GmbH)

Forum 1 Energie- und Ressourceneffizienz (15:00 Uhr)

Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz durch selbstlernende Prozesssteuerung

Wo Disziplinen aufeinander treffen, kann Neues entstehen. Wir haben die Technologie der Künstlichen Neuronalen Netze und der Genetischen Algorithmen mit der Verfahrenstechnik in den Branchen Chemie, Zement, Nahrungsmittel, Papier,  Wasseraufbereitung und -verteilung, Abfluss-Steuerung sowie Abwasserbehandlung kombiniert. Entstanden sind Lösungen, die die modellbasierte Optimierung von Anlagen wirtschaftlich höchst attraktiv machen. Die Reduzierung von Schadstoff-Frachten für die Umwelt, bei gleichzeitiger Einsparung von z. B Energie, Aufwand und Kosten, haben wir uns zum Ziel gesetzt! Denn die Künstlichen Neuronalen Netze haben überall dort Vorteile, wo die analytische Suche aufgrund der Komplexität zu aufwändig oder gar hoffnungslos ist.
Unser Slogan: Vom Datenfriedhof...... zur optimierten Anlage!

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Dieter Heinhuis (GLOBATECH GmbH & Co. KG)

Forum 2 Produktion 4.0 (15:00 Uhr)

Agile Produktentwicklung

Agile Produktentwicklung zeichnet sich durch eine frühzeitige Kundenorientierung, eine adaptive Reaktionsfähigkeit sowie eine erhöhte Flexibilität und Effizienz aus. Voraussetzung zur erfolgreichen Umsetung ist dabei die Übertragung agiler Werkzeuge und Methoden auf die Entwicklung technischer Systeme im Maschinenbau. Der Vortrag zeigt die Rolle des agilen Gedankens im Kontext produzierender Unternehmen auf, indem die Werkzeuge und Methoden der Agilen Produktentwicklung anhand realer Beispiele vorgestellt werden. Darüber hinaus wird die Anwendbarkeit agiler Methoden im mechatronischen Umfeld untermauert. Gerne können wir uns im Nachgang zu dem Vortrag ausführlich austauschen und zukünftige Kooperationsmöglichkeiten erörtern.

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Sebastian Barg (Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen)

Forum 3 Förderung und Finanzierung (15:00 Uhr)

Herausforderung smart factory - Fördermöglichkeiten vom Netzwerk GEP - Best Practice Beispiele aus KMU

Die „smarte Produktion“  stellt viele Betriebe vor völlig neue Herausforderungen: Die wohl größte Anstrengung besteht darin Prozesse zu digitalisieren, zu vernetzen und in bestehende oder neue Geschäftsmodelle einzubinden. Genau hier setzt das Projekt Netzwerk GEP an. In diesem deutsch-niederländischen INTERREG-Projekt werden kleine und mittelständische Unternehmen (KMU)  in der Holz-, Metall-, Kunststoff sowie in der Nahrungsmittelbranche bei der Umsetzung von Prozessinnovationen intensiv unterstützt.  Durch einen sogenannten Lean & Green Check werden Verbesserungspotentiale in den Unternehmen aufgedeckt und anschließend durch entsprechende Umsetzungs- bzw. Vertiefungsprojekte optimiert. Smart Factory ist dabei eines der am häufigsten nachgefragten und  bearbeiteten Themenfelder.  Nun kann eine erste Zwischenbilanz gezogen und anhand von praktischen Beispielen dargestellt werden, welche Herausforderungen die Digitalisierung für die Unternehmen bereit hält und wie das Projekt Netzwerk GEP den Lösungsprozess unterstützt.

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Thomas Melchert (Handwerkskammer Münster)

Bühne Kurzvortrag (15:00 Uhr)

Wiedernutzbarmachung thermischer Energie mit dem Schräder Wärmetauscher

  • Das Schräder System: Messen, Beraten, Auslegen, Anlagenbau/Montage/Einbindung, Inbetriebnahme, Wartung
  • Best-practice Beispiel der Fa. Bulten

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Christoph Schade (K. Schräder Nachf.)

Bühne Kurzvortrag (15:15 Uhr)

Nutz-Energie-Lösungen - Maßnahmenpaket aus einer Hand!

  • Realisierung modernster Anlagentechnik zur Energie- und Kosteneinsparung - ohne eigene Investitionen
  • Entlastung der Ressourcen und Fokussierung aufs Kerngeschäft
  • Kosten- und Planungssicherheit
  • Hohe Betriebs- und Anlagenverfügbarkeit sowie Versorgungssicherheit
  • Best Practice

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Wilhelm Meinert (Mark-E Effizienz GmbH)

Bühne Kurzvortrag (15:30 Uhr)

Energie Effizienz mit KWK

  • Vorstellung Firma Kraftwerk/Koldehoff
  • Energiefluss Gestern, Heute, Morgen
  • Beispiel Gewerbebetrieb mit 87% Eigenversorgung durch KWK, Fotovoltaik, Batteriespeicher und E-Mobilität

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Jürgen Freudenreich (Kraftwerk Kraft-Wärme-Kopplung GmbH)

Forum 1 Energie- und Ressourceneffizienz (16:15 Uhr)

Energie einkaufen kann jeder! Praxisbericht über das betriebliche Energieversorgungskonzept eines mittelständischen Werkzeugherstellers im Wandel der Zeit

Die Dinge selbst anpacken und neue Ideen umsetzen, das hat in der Familie Stegerhoff seit über 100 Jahren Tradition. Schon seit dem 19. Jahrhundert hat der Familienbetrieb seine eigene Energie produziert. Damals mit einer ersten Dampfmaschinen in der Region, heute setzt der metallverarbeitende Betrieb zeitgemäß auf Wind- und Solarenergie.
Werkzeugherstellung mit einem hochmodernen Maschinenpark. Innovationsfreudigkeit, handwerkliche Tradition, Präzision, Termintreue. Im Einklang mit sozialer und ökologischer Verantwortung. Und neuerdings auch als regionaler Stromlieferant.
Für die Stegerhoff GmbH keine Widersprüche, sondern Ansporn für die Zukunft.

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Andreas Stegerhoff (Geschäftsführer STEGERHOFF GmbH, Borken)

Forum 2 Produktion 4.0 (16:15 Uhr)

Effizienzsteigerung durch Produktentwicklungen mit industrietauglichen Großraum-3D-Druckern

Bei der Konstruktion neuer Bauteile, der Erstellung von Angebotsmustern oder der Präsentation von Kundenprojekten: Oft ist es hilfreich, schnell  ein plastisches Modell zu Hand zu haben. Immer häufiger greifen industrielle Anwender dabei zum kostengünstigen Filament-3D-Druck-Verfahren. Besonders interessant wird der FFF/FDM-3D-Druck bei großen Bauteilen. Nur wenige Anbieter waren bislang in der Lage, leistungsfähige und industrietaugliche FFF/FDM-3D-Drucker für große Bauräume bereitzustellen. 3D-Drucker-Entwickler Dipl.-Prod.-Des. Jochen Keuschnig von der Systec GmbH aus Münster erläutert anhand plastischer Beispiele den Vorteil großformatiger additiver Fertigung, wie sie beispielsweise mit den inv3nt-3D-Druckern der Systec GmbH möglich ist.


Jochen Keuschnig (Systec Elektronik und Software GmbH)

Forum 3 Förderung und Finanzierung (16:15 Uhr)

Effizient produzieren - mit Zuschüssen finanzieren

Gerade in kleinen und mittleren Betrieben müssen Produktionsverfahren immer effizienter werden – um konkurrenzfähig zu bleiben oder um Mitbewerbern eine Nasenlänge voraus zu sein und so Wettbewerbsvorteile zu sichern. Unternehmen, die planen, in neue ressourceneffiziente Produktionstechnologien zu investieren, sind eingeladen, sich über Unterstützungsmöglichkeiten des Bundes und des Landes NRW zu informieren.

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Marcus Lodde (Effizienz-Agentur NRW)

Bühne Kurzvortrag (16:15 Uhr)

Energieeffizienz: Contracting in der Industrie

  •   Die GASAG Solution Plus
  •   Herausforderung der Energiewende
  •   Hemmnisse und Lösungen bei der Umsetzungen von Energieeffizienz-Projekten
  •   Projektbeispiele

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Marc Dormann (GASAG Solution Plus GmbH)

Bühne Kurzvortrag (16:30 Uhr)

EMS und ERP bündeln ihre Energien

  • Aufzeichnung und Analyse des Energieverbrauchs von Produktionsprozessen
  • Bewertung mit der Software LogitPlus der Fa. Lindner Elektronik GmbH unter Bezug auf die ISO 50001


Uwe Lindner (Lindner Elektronik GmbH)

Bühne Kurzvortrag (16:45 h)

Machen Sie Daten zu Wissen mit mobilen Lösungen für Ihre Geschäftsprozesse

Unterstützen Sie Ihren vertrieblichen oder technischen Außendienst indem Sie sämtliche relevanten Daten in einer Oberfläche zur Verfügung stellen. Am eigenen Tagesablauf orientiert, generiert Ihr Außendienstteam strukturiert die abteilungsübergreifend benötigten Daten. Somit vermeiden Sie nachgelagerte administrative Tätigkeiten und beschleunigen die Kommunikationsprozesse. Ohne zusätzlichen Aufwand gewinnen Sie das richtige Wissen für Ihren Unternehmenserfolg. 2Bmobil verhilft durch mobile Steuerung und Führung zu mehr Prozesssicherheit. Gewinnen Sie Zeit, Geld und wertvolle Lebensqualität für Ihre Mitarbeiter.

  • Machen Sie Daten zu Wissen 
  • Abbildung mobiler Außendienstprozesse in Vertrieb und Service
  • Mobile Steuerung und Führung für mehr Prozesssicherheit

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Markus Brümmer (GML Gesellschaft für mobile Lösungen mbH)

Forum 1 Energie- und Ressourceneffizienz (17:15 Uhr)

Welche Nutzen bringt die Anbindung der Produktion an das ERP-System?

Quick.RKR – Prozessinformationen besser auswerten und Ressourcenkosten senken. Die betriebliche Anbindung des Maschinenparks an die aktuellen Informationssysteme (MES, ERP und Monitoring) und deren qualifizierte Auswertung entsprechen heute in vielen Unternehmen nicht mehr den gewachsenen Anforderungen an die Auftragskalkulation und -organisation. Eine besondere Herausforderung besteht hier darin, die komplexe Datenvielfalt im Sinne eines effizienteren Ressourceneinsatzes zu qualifizieren und betrieblich zu nutzen. Um entlang des Auftragsdurchlaufs mit geringem Aufwand Verluste, Kosten und ihre Treiber ermitteln und Einsparpotenziale zügig erschließen zu können, bietet die Effizienz-Agentur NRW Unternehmen und Beratern das kostenfreie Excel-Tool Quick.RKR an. Die mithilfe der Quick.RKR gesammelten Daten bildeten die Voraussetzung, um das bestehende ERP-System in Unternehmen mit den notwendigen betrieblichen Informationen zu versorgen.

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Matthias Graf (Effizienz-Agentur NRW)

Forum 2 Produktion 4.0 (17:15 Uhr)

Instandhaltung in der Industrie 4.0 - Herausforderung und Lösungen für den betrieblichen Alltag

Industrie 4.0 ist in aller Munde und wird als die nächste industrielle Revolution gepriesen. Ob Maschinen oder Menschen, alles wird vernetzt und „smart“. Aber was bedeutet diese Entwicklung eigentlich für den betrieblichen Alltag des Instandhalters? Welche Rolle spielt die Instandhaltung in der Industrie 4.0 und was ist ihr Beitrag zur Ressourceneffizienz? Diese Fragen wollen wir im Forum gemeinsam diskutieren und beantworten.

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Markus Schroll (innowise GmbH)

Forum 3 Förderung und Finanzierung (17:15 Uhr)

Digitalisierungsförderung für KMU

Erfolgreiches Handeln in Zeiten der Digitalisierung erfordert gerade von KMU eine klare Strategie und eine klare Herangehensweise an das Thema. Im Vortrag werden hierzu konkrete Möglichkeiten zur Förderung von Beratungsleistungen vorgestellt: Die Programme Innovation.NRW der ZENIT, go digital des BMWi und auch der Innovationsgutschein Digitalisierung der Landesregierung bieten jeweils spannende Möglichkeiten der individuellen Beratungsförderung zum Thema Digitalisierung.

PDF-Datei zum Vortrag herunterladen

Dr. Mark Kaspers (ZENIT GmbH )

Bühne Kurzvortrag (17:15 Uhr)

Individuelle mobile Softwarelösungen

Wir entwickeln individuelle mobile Softwarelösungen in den Bereichen Smart City und Prozessoptimierung. In unserem Vortrag werden wir uns auf folgende Themenschwerpunkte fokussieren und diese anhand von Projektbeispielen und Referenzen erläutern:
 
  • Datenschutz
  • Digitalisierung
  • Förderung und Finanzierung
  • Industrie 4.0
  • Smart Metering


Tobias Heinrich (opwoco GmbH)

Bühne Kurzvortrag (17:30 Uhr)

Energieeffizienter Einsatz von ölgeschmierten Schraubenkompressoren

  • Funktionsweise sowie Unterschiede von Kolben und Schraubenkompressoren
  • Erklärung der Begriffe Leerlaufanteil/ Wirkleistungsanteil
  • Möglichkeiten der energieeffizienten Steuerung/Regelungen
  • Der Kompressor als Wärmelieferant
  • Fördermöglichkeiten


Hubertus Claushues (S.A.T. Südlohner Automationstechnik GmbH)

Bühne Kurzvortrag (17:45 h)

Effiziente Inspektionen durch smarte Kennzeichnung und mobile Applikationen

  • AutoID-fähige Schilder der Firma Stell stoßen digitale Prozesse an
  • NFC Komponenten vereinfachen Datenerhebung grundlegend
  • Papierlose Prozesse senken die Kosten und steigern die Prozesssicherheit
  • Ergebnisse in Echtzeit über Webumgebung einsehbar


Michael Bröcker (Stell GmbH)

Partner

EFA_Logo_Muenster.jpg EnergieAgentur_Logo_4c.jpg vdi_klein.jpg HWK_Hauptlogo.jpg Logo 4-farb.jpg Logo Kreis Borken Grenzenlose Möglichkeiten_groß.jpg L2_WirtF_Euroscala.jpg gfwLogo_rgb.jpg Logo_Kreis_WAF_RGB_2012.jpg Logo-WFG-Ahlen-komplett-rgb.jpg WESt Logo.jpg WFC-Logo.jpg

Sponsoren

nrw_bank_claim_rgb.jpg WFH.png mark-e_effizienz_logo50.jpg

Unterstützer

IHK Logo 2012 rgb-01.jpg Logo_Version kurz schwarz ev.jpg Enabling_Innovation_Muensterland_Logo_4c.jpg NeRess_web.jpg VDI-Ressourceneffizienz.jpg

© Copyright 2013-2018 - Effizienz Forum Wirtschaft - empathie concept agentur - Kontakt - Impressum - Datenschutz