Material- und Energiekosten? Senken!

News

Neuer Aussteller mit Vortrag im Forum Innovation - die oculavis GmbH. Manuelle Abläufe in Produktion, Qualitätssicherung, Logistik und Service werden durch den Einsatz von Smart Glasses revolutioniert. Der Vortragstitel ist "Smart Glasses und Augmented Reality. Effizienz im Blick." Folgende Inhalte kommen in dem Vortrag vor:

  • Historische Entwicklung der Technologie (Warum sind wir erst heute so weit, Datenbrillen einzusetzen?)
  • Anwendungsmöglichkeiten von Smart Glasses und AR in den Anwendungsbereichen Werkerassistenz & Training, Engineering, Wartung & Instandhaltung sowie Kundenservice
  • Anwendungsgrenzen seitens bestehender technologischer Restriktionen und organisatorischer Hürden (Betriebsrat etc)
  • Erfolgsbeispiele aus realen Anwenungsfällen

 

STEPS 4.0 Systematische Transformation und Evaluation von Produktionssystemen

Quelle Dr.-Ing. Dagmar Dirzus, VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik
 

Wo steht mein Unternehmen in der Digitalen Transformation? Welche Bereiche müssen entwickelt werden? Wie messe ich meine Performance für Industrie 4.0 und muss mein Unternehmen wirklich überall digital werden? Auf diese Fragen will der neu gegründete Fachausschuss unter Leitung von Frau Dipl.-Inform. Violett Zeller (FIR an der RWTH Aachen) mit einem Vorgehensmodell für Unternehmen Antworten finden.

Viele Unternehmen sehen der Digitalen Transformation, der vielbeschworenen Disruption der Märkte und den Geschwindigkeiten, mit denen sich die Digitalen Technologien entwickeln, kritisch, manche auch unsicher entgegen. Um den produzierenden Unternehmen in Deutschland für den bevorstehenden Wandel eine bessere Orientierung zu geben, wurde am 18. Januar 2018 ein neuer Fachausschuss ins Leben gerufen: VDI/VDE-GMA STEP 4.0. Ziel des Fachausschusses ist die Entwicklung geeigneter Vorgehensweisen für verschiedene Unternehmensbereiche in Abhängigkeit von ihrem Reifegrad in Bezug auf Industrie 4.0 und den Unternehmenszielen.

Derzeit existiert eine Vielzahl von Reifegradmessungen, die für ein gesamtes Unternehmen oder auch für einzelne Unternehmensbereiche Maturity-Indexe für Industrie 4.0 bzw. die Digitale Transformation ausgeben. Diese werden als Basis herangezogen, um mit allen interessierten Kreisen herauszuarbeiten, in welcher Situation Unternehmen welche Methoden mit welchem Ziel einsetzen können. Favorisiert wird nicht ein Index für ein gesamtes Unternehmen, sondern verschiedene Messungen und empfohlene Vorgehensweisen für Unternehmensbereiche und für unterschiedliche industrienahe Dienstleistungen. Insbesondere der Maturity Index der acatech wird als gute Basis für das Vorgehensmodell gesehen.

Ziel des Fachausschusses ist es, eine Richtlinie zu erarbeiten, die beschreibt, wie die bestehenden Reifegradmessungen eingesetzt, ihre Ergebnisse interpretiert werden und vor allem, wie vorgegangen werden kann, nachdem die Ortsbestimmung stattgefunden hat.

Eine Auswahl an Reifegradmessungen, die im Zuge der Arbeiten näher betrachtet werden, finden Sie hier (dies ist nur eine erste Auswahl, gerne nehmen wir Hinweise von Ihnen zu weiteren Reifegradmessungen entgegen, die in die Erarbeitung der Richtlinie einfließen sollten):


Ergebnis der Arbeiten soll ein Vorgehensmodell sein, das aufzeigt, wie auf der Basis der Reifegradmessung Ziele definiert und Maßnahmen zur Erreichung dieser abgeleitet werden können. Im Mittelpunkt stehen Nutzendefinitionen pro Stufe erreichten Reifegrads für einzelne Unternehmensbereiche. Mithilfe solcher klar definierter Kennzahlen, soll Transparenz geschaffen werden. Damit wird erwartet, dass ein wichtiger Beitrag zum Erfolg von Unternehmen beigetragen wird.

Zielgruppe der VDI/VDE 4000 sind Unternehmen, die unmittelbar an Wertschöpfungsnetzwerken beteiligt sind, deren Ziel physische Güter sind.

Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit haben, melden Sie sich bitte direkt bei Frau Dr. Dirzus.

Ihre Ansprechpartnerin im VDI:
Dr.-Ing. Dagmar Dirzus
VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik
Telefon: +49 211 6214-145

Telefax: +49 211 6214-97145
E-Mail: dirzus@vdi.de



Kabel. Consult.Ing, Aussteller beim Effizienz Forum Wirtschaft 2018 in Ahlen,

erhält den German Innovation Award 2018

Preisverleihung German Innovation Award 2018

Das Antriebssystem "Energy-light" des Mönchengladbachers Ingenieurdienstleisters Kabel.Consult.Ing wurde am 6. Juni 2018 mit dem German Innovation Award in der Kategorie "Energy Solutions" geehrt! Wir gratulieren ganz herzlich dem Patentinhaber Juan Carlos González Villar! Mit patentierter Antriebstechnologie, moderner Steuer- und Regelungstechnik und Leichtbau durch Faserverbundtechnik optimiert das Antriebssystem "Energy-light" die Energieeffizienz einer Anwendung signifikant: Es minimiert dabei die Antriebsleistung im Dauerbetrieb, beim Beschleunigen, Verzögern und Abbremsen, maximiert respektive Generatorleistung und standardisiert das Antriebssystem zu einer komplexen Gesamtanwendung. Das Prinzip des Antriebssystems ist in fast allen Anwendungen einsetzbar. Mehr Infos unter 

www.kabelconsulting.de

 

5. Effizienz Forum Wirtschaft in Ahlen - Bericht aus den Westfälischen Nachrichten

Zum Bericht >>>

Kurs halten auf Digitalisierung - Neue VDI ZRE-Weiterbildung zu Industrie 4.0 Mithilfe von digitalisierten Technologien können Betriebe den Material- und Energieverbrauch ihrer Produktionsprozesse reduzieren. Das VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) bietet jetzt auch einen Qualifizierungskurs zum Thema Digitalisierung und Ressourceneffizienz an, um das erforderliche Fachwissen weiterzugeben.
Im verarbeitenden Gewerbe in Deutschland betragen die Ausgaben für Material und Energie etwa 44 Prozent der Gesamtkosten. Unternehmen können jedoch die Kosten verringern und ihre Marktposition sichern, wenn sie Ressourceneffizienz-Maßnahmen in ihre Produktionsprozesse einbinden. Das VDI ZRE vermittelt in seinem neuen Qualifizierungskurs „Ressourceneffizienz durch Digitalisierung“ die Grundlagen zu Ressourceneffizienz-Strategien im Zusammenhang mit Digitalisierung. Der neue Qualifizierungskurs ist kürzlich in Bayreuth gestartet. Nächster Schulungstermin ist am 21. Juni 2018 von 9 bis 17.30 Uhr. Veranstaltungsort ist die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Institut für Produktionstechnik, Salzdahlumer Straße 46/48, in 38302 Wolfenbüttel. Das Angebot richtet sich sowohl an Mitarbeitende aus verarbeitenden Unternehmen als auch an Berater und Beraterinnen auf dem Gebiet der Energie- und Materialeffizienz. Kursinhalte sind unter anderem die Ermittlung des Reifegrads der Digitalisierung im Unternehmen und darauf aufbauend die beispielhafte Erarbeitung von Digitalisierungslösungen zur Steigerung der Ressourceneffizienz. Darüber hinaus gibt das Seminar Handlungshilfen für die Umsetzung in der betrieblichen Praxis. Eine Anmeldung ist per E-Mail an zre-qualifizierung@vdi.de oder unter www.qualifizierung-re.de möglich. Dort sind weitere Informationen und alle aktuellen Kursangebote des VDI ZRE zu finden.
Über das VDI Zentrum Ressourceneffizienz: Die VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH (VDI ZRE) hat die Aufgabe, Informationen zu Umwelttechnologien und material- und energieeffizienten Prozessen allgemein verständlich aufzubereiten. Ziel ist es, vor allem kleine und mittlere Unternehmen bei der Steigerung ihrer Ressourceneffizienz zu unterstützen. Die Instrumente des VDI ZRE zur Bewertung und Darstellung von Ressourceneffizienzpotenzialen werden im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit erstellt und aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative finanziert. Sie sind auf der Webseite www.ressource-deutschland.de kostenlos zugänglich.

Neuer Veranstaltungspartner des Effizienz Forum Wirtschaft ist Enabling Innovation, ein regionales Verbundprojekt, mit dem Ziel einer nachhaltigen Verbesserung der Innovationsförderung und Innovationsvermarktung der Region. Das Projekt bietet strategische und praktische Lösungsansätze an, die sich den unterschiedlichen Zielgruppen aus der Wirtschaft und Wissenschaft aus unterschiedlichen Perspektiven annähern. Das Projekt ist EU-gefördert und bündelt die Kompetenzen aller Kreis Wirtschaftsförderungen im Münsterland, der Technologieförderung Münster und der Transferstellen der Hochschulen und Universitäten im Münsterland. Zu den Services des Projektes gehören auch eine Online-Expertensuchen, das „Who is Who Forschungskooperation im Münsterland“: www.msl-forschungskooperation.de Die weiteren Veranstaltungsformate und Beratungsmaßnahmen des Projekts Enabling Innovation finden Sie unter www.enabling-innovation-msl.de

 

Regelmäßige Kurzanalysen des VDI ZRE geben einen Überblick zu aktuelle Technologien:

Material- und Energieeffizienzpotenziale durch den Einsatz von Fertigungsdatenerfassung und -verarbeitung (Projekt)
Diese Kurzanalyse vom VDI ZRE will Potenziale für eine effizientere Nutzung von Material und Energie in Produktionsprozessen durch den Einsatz von Fertigungsdatenerfassung und -verarbeitung ...

VDI ZRE Ressourcenmanagement – Managementsysteme und ihr Beitrag zur Steigerung der Ressourceneffizienz (Projekt)
Sie sind zum Beispiel prozessorientiert aufgebaut und basieren auf dem PDCA-Zyklus, einem vierphasigen Problemlösungsverfahren ...

VDI ZRE Kurzanalyse Ressourceneffizienz durch Maßnahmen in der Produktentwicklung (PDF, 1,02MB) ...

Einen Überblick aller Kurzanalysen des VDI ZRE 

 



 

Partner

EFA_Logo_Muenster.jpg EnergieAgentur_Logo_4c.jpg vdi_klein.jpg HWK_Hauptlogo.jpg Logo Kreis Borken Grenzenlose Möglichkeiten_groß.jpg Logo 4-farb.jpg gfwLogo_rgb.jpg Logo_Kreis_WAF_RGB_2012.jpg Logo-WFG-Ahlen-komplett-rgb.jpg

Sponsoren

nrw_bank_claim_rgb.jpg WFH.png

Unterstützer

WESt Logo.jpg WFC-Logo.jpg L2_WirtF_Euroscala.jpg IHK Logo 2012 rgb-01.jpg NeRess_web.jpg VDI-Ressourceneffizienz.jpg

© Copyright 2013-2018 - Effizienz Forum Wirtschaft - empathie concept agentur - Kontakt - Impressum - Datenschutz