Effizienz Forum Wirtschaft aufgrund von Corona abgesagt

Material- und Energiekosten? Senken!

News

Das Effizienz Forum Wirtschaft am 25. März 2020 wird abgesagt!

Gemäß dem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen "ab dem 14. März 2020 auch Veranstaltungen mit weniger als 1000 erwarteten Besuchern abzusagen" wird auch das Effizienz Forum Wirtschaft abgesagt.

 

Schwerpunktthemen und Highlights des 7. Effizienz Forum Wirtschaft am 25. März 2020:
Die Umweltministerin von NRW Ursula Heinen-Esser
wird das 7. Effizienz Forum Wirtschaft eröffnen. Das Schwerpunktthemen sind vernetzte Produktion und Circular Economy.

Weitere Hightlights sind das

Instandhaltungsforum PredictiveMaintenance@KMU meets Effizienz Forum Wirtschaft von ca. 17 - 19 Uhr

Die Wirtschaftsförderungen im Münsterland, bestehend aus der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG), der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt mbH (WEST), der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf (gfw) und der Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld (wfc) sowie die Transferagentur FH Münster werden das Thema Predictive Maintenance für neun Monate intensiv im Münsterland zu bearbeiten. Eine der drei Kick-off Veranstaltungen findet im Anschluss an das 7. Effizienz Forum Wirtschaft auf der Zeche Westfalen statt. Diese Förderinitiative des BMBF fordert Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft dazu auf, gemeinsam die Grenzen von Institutionen und Branchen zu durchbrechen. 

Predictive Maintenance gilt als Schlüsselinnovation der Industrie 4.0. Die vorausschauende Wartung eröffnet neue Möglichkeiten, Produktionsprozesse zu steuern und Stillstände zu vermeiden, Diagnosen einfacher und schneller zu erstellen und die Anlagenausnutzung zu steigern. Mit dem Innovationsforum PredictiveMaintenance@KMU erhalten Unternehmen in diesem Jahr die Chance, sich mit Experten-Know-how und Netzwerkunterstützung intensiv mit dem zukunftsorientierten Thema auseinander zu setzen. Erfahren Sie mehr unter www.wfg-borken.de/innovationsforum

Neues Online-Tool vom Zentrum Ressourceneffizienz

Mit einem frei verfügbaren Online-Tool können produzierende Unternehmen nun leichter Potenziale zum Einsparen von Ressourcen in ihren Prozessen erkennen. Anhand des Material- und Energieverbrauchs in einem Betrieb berechnet das vom VDI Zentrum Ressourceneffizienz angebotenen Tool dabei den kumulierten Energie- sowie Rohstoffaufwand (KEA und KRA) und die damit verbundenen Treibhausgasemissionen. Eine übersichtliche Darstellung der Kostenstruktur zeigt dann den Anteil der Material- und Energiekosten in den unterschiedlichen Bereichen eines Unternehmens, was als Grundlage für die Planung von Einsparmaßnahmen dienen kann.

Anhand des Material- und Energieverbrauchs in einem Betrieb berechnet das vom VDI Zentrum Ressourceneffizienz angebotenen Tool dabei den kumulierten Energie- sowie Rohstoffaufwand (KEA und KRA) und die damit verbundenen Treibhausgasemissionen. Eine übersichtliche Darstellung der Kostenstruktur zeigt dann den Anteil der Material- und Energiekosten in den unterschiedlichen Bereichen eines Unternehmens, was als Grundlage für die Planung von Einsparmaßnahmen dienen kann.

Ressourceneffizienz: IHR WETTBEWERBSVORTEIL

"Die Leitidee, den Verbrauch endlicher, natürlicher Ressourcen vom Wirtschaftswachstum und dem Konsum zu entkoppeln, bringt viele Gewinner hervor: wettbewerbsfähige Unternehmen, zufriedene Arbeitnehmer, einen attraktiven Standort Deutschland und die Schonung der natürlichen Ressourcen unseres Planeten." Dr. Martin Vogt, Geschäftsführer VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH.

Die neue Informationsbroschüre "So einfach geht Ressourceneffizienz - Der Management-Leitfaden für Ihr Unternehmen" finden Sie unter folgendem Link

https://www.ressource-deutschland.de/publikationen/informationsbroschueren/

Ressourcencheck zur Digitalisierung

Mit einem Onlinecheck können Unternehmen online überprüfen, wie die digitale Transformation ihrer Produktionsabläufe zur Steigerung der Ressourceneffizienz beitragen kann.
Der neue Ressourcencheck zur Digitalisierung ist auf der Website des VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI-ZRE) zu finden:

https://www.ressource-deutschland.de/instrumente/ressourcenchecks/industrie-checks/digitalisierung/

Anwender müssen dafür sechs Fragen beantworten: Beispielsweise, ob sie Methoden der virtuellen Produktentwicklung oder der digitalen Fabrik nutzen oder ob sie ihre Prozesse automatisiert und flexibilisiert haben. Der Ressourcencheck wertet die Antworten aus und schätzt das Ressourceneinsparpotenzial durch Digitalisierung ein. Vertiefendes Wissen zur Digitalisierung bietet eine Prozessvisualisierung. Eine Illustration stellt die Akteure im Produktlebenszyklus – das Unternehmen, den Energieversorger, die Lieferkette, Kunden und Verwerter – und deren informationstechnische Vernetzung dar. Die Grafik ist mit fünf klickbaren Punkten versehen, hinter denen sich weiterführende Informationen verbergen. 

Ressourcencheck und Prozessvisualisierung machen laut VDI-ZRE klar: Industrie 4.0 bietet zwei große Vorteile. Zum einen kann sie die Ressourceneffizienz eines Produktes über den gesamten Lebensweg hinweg – von der Rohstoffgewinnung über die Herstellungs- und Nutzungsphase bis hin zur Verwertung – optimieren. Zum anderen können mithilfe von Industrie 4.0 ressourceneffiziente Produktions- und Recyclingprozesse geplant und umgesetzt werden.

Partner

EFA_Logo_Muenster.jpg EnergieAgentur_Logo_4c.jpg vdi_klein.jpg HWK_Hauptlogo.jpg gfwLogo_rgb.jpg Logo_Kreis_WAF_RGB_2012.jpg Logo 4-farb.jpg fhm_Logo_CMYK_11mm.jpg Logo Kreis Borken Grenzenlose Möglichkeiten_groß.jpg Logo-WFG-Ahlen-komplett-rgb.jpg WFH.png L2_WirtF_Euroscala.jpg

Sponsoren

proGesZecWes002.jpg nrw_bank_claim_rgb.jpg

Unterstützer

WFC-Logo.jpg WESt Logo.jpg IHK Logo 2012 rgb-01.jpg NeRess_web.jpg VDI-Ressourceneffizienz.jpg Muensterland_e_V_web.jpg

© Copyright 2013-2021 - Effizienz Forum Wirtschaft - empathie concept agentur - Kontakt - Impressum - Datenschutz